Link verschicken   Drucken
 

Methode der Schule Dannau

Die Kernzeit nimmt einen wesentlichen Teil des Schulvormittags ein. In dieser Zeit arbeiten die Kinder selbstständig mit individuellem Material in den Fächern Deutsch und Mathematik. In einem fortlaufenden Prozess entwickeln die Lehrer/-innen für die jahrgangsübergreifenden Lerngruppen 1-4 ein Lernstufenmodell.

Den Inhalten werden unterschiedliche Materialien zugeordnet, mit denen die Kinder aktiv und eigenständig arbeiten können, wobei nach Möglichkeit verschiedene Sinne und Lerneingangskanäle berücksichtigt werden und der Schwerpunkt so weit wie möglich auf einem handelnden Umgang liegt.


Die Kontrolle der Ergebnisse erfolgt nicht nur durch das Kind selbst, sondern durch andere Schüler/-innen  oder die Lehrkräfte. Das Erkennen und Überarbeiten von Fehlern bekommt auf diese Weise einen selbstverständlichen Platz in der täglichen Arbeit, denn Fehler dürfen und sollen gemacht und erkannt werden. Die Dokumentation und Überprüfung des Lernstandes erfolgt durch Arbeitspläne.

 

Verschiedene Formen  der Kompetenzprüfung sind möglich, z.B. durch Selbstbewertungsbögen, schriftliche und mündliche Arbeiten und Lernentwicklungsgespräche. Das Arbeitsmaterial für die jeweiligen Stufen wird von den Lehrkräften in einem fortlaufenden Prozess  zusammengestellt.


Jedes Kind arbeitet in seinem eigenen Tempo und bekommt Zeit, den Stoff zu durchdringen, d.h. Überforderung wird vermieden. Andererseits kann jede oder jeder auch schnell vorwärts kommen, ohne auf langsam Lernende warten zu müssen. Die Schüler/-innen sollen lernen, ihre Stärken zu entdecken und weiterzuentwickeln, sowie ihre Schwächen zu erkennen und daran zu arbeiten. Sie sollen über ihre Arbeit reflektieren und zur Zufriedenheit gelangen.